Vermieter aufgepasst: EnEV 2014 seit 01.05.2014 in Kraft!

news-Energieausweis-gross

(01.05.2014)
Der  Energieausweis Ihrer Immobilie gewinnt durch die Änderungen an der Energieeinsparverordnung (EnEV) an Bedeutung.

Zum 1. Mai traten diese Änderungen in Kraft. Ab diesem Stichtag gilt, dass der Energieausweis bereits bei der Besichtigungen vorgezeigt werden muss. Es reicht nicht aus, ihn wie bisher „zugänglich“ zu machen.

Diese Neuerung der EnEV ist laut Bundesregierung ein „wichtiger Eckpfeiler für das Gelingen der Energiewende“.

Bisher galt die Pflicht, einem potenziellen Mieter oder Käufer den Energieausweis bei der Wohnungsbesichtigung  vorzulegen, wenn er danach fragt. Die geänderte Regelung ist deutlich schärfer: künftig muss der Vermieter (oder der beauftragte Makler) den  Energieausweis dem Interessenten zum Zeitpunkt der Besichtigung aktiv zeigen. Kommt es anschließend zu einem Mietvertrag, muss der Ausweis - oder eine Kopie - ausgehändigt werden. Für die Mieter entsteht dadurch der Vorteil, dass sie künftig auf energetische Nachteile, die zu hohen Heizkosten führen könnten, hingewiesen werden.


Energiekennziffern in Immobilienanzeigen

Für Vermieter ist es wichtig zu wissen, dass einige zentrale Kennziffern aus dem Energieausweis bereits in Immobilienanzeigen aufgeführt werden müssen. Welche Fragen bereits in einem Inserat beantwortet werden müssen, erklärt Ihnen Ihr Immobilienmakler selbstverständlich gerne.


Neuerungen zum Heizkessel Ihres Hauses

Ab dem Jahr 2015 gilt die Regelung, dass Heizkessel, die älter als 30 Jahre sind (also Baujahr 1985 und älter), nicht mehr betrieben werden dürfen. Als Vermieter sollten also darauf achten, alte Geräte auszutauschen. Die Regelung gilt ausdrücklich jedoch nicht für Niedrigtemperatur- und Brennwertkessel. Ebenfalls von dieser Pflicht ausgenommen sind Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäuser, die in mindestens einer der Wohnungen selbst wohnen.


ACHTUNG: Bußgeld!

Nehmen Sie die Neuerungen der EnEV nicht auf die leichte Schulter. Alleine das „nicht angeben der Pflichtangaben zur Energieeffizienz“ stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Gleiches gilt für das „nicht aktive Vorzeigen des Energieausweises bei der Besichtigung“. In diesem Fall drohen Bußgelder von bis zu 15.000 Euro.

Gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen zur EnEV 2014 zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Erstellung des Energieausweises. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.




Ihr Ansprechpartner

B-Doering-web
Bernhard Döring
Immobilienfachwirt (IHK)
Tel.: 08131 / 6128-15
info@doering-immo.de

Käufer finden!

kaeufer-finden